Fisch – Curry in Kokosmilch

Zutaten für 4 Portionen:

600 g Rotbarschfilet bzw. Lengfischfilet
2 EL Zitronensaft
300 g Tomate(n)
2 Zehe/n Knoblauch
1 Stück Ingwer (ca. 3 cm), frisch
2 EL Olivenöl
2 TL Kurkuma
2 TL Kreuzkümmel, gemahlener
0,5 TL Chili – Flocken (aus dem Asialaden)
0,5 TL Koriander, gemahlener
0,5 TL Bockshornklee
400 ml Kokosmilch
2 Lauchzwiebel(n)
Salz

Zubereitung:

Den Fisch in Quadrate von ca. 4 cm Seitenlänge schneiden. Die Fischstücke mit Zitronensaft beträufeln und etwa 30 Minuten durchziehen lassen. Inzwischen die Tomaten überbrühen, abziehen und quer halbieren. Das Tomatenfleisch grob zerkleinern. Den Knoblauch abziehen und zerdrücken. Den Ingwer dünn schälen und fein zerkleinern.
Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Knoblauch und Ingwer darin bei kleiner Hitze anbraten, bis der Knoblauch glasig ist. Kurkuma, Kreuzkümmel, Chiliflocken, Koriander und Bockshornklee zugeben und unter Rühren andünsten. Die Tomaten und die Kokosmilch dazugeben. Alles einmal aufkochen lassen und mit Salz würzen. Fischstücke in die Kokosmilchmischung geben und zugedeckt bei mittlerer Hitze in etwa 7 Minuten gar ziehen lassen.
Inzwischen die Lauchzwiebeln waschen, trocknen und mit allen saftigen, grünen Blättern in feine Ringe schneiden. Das Fischcurry damit bestreuen und sofort servieren. Dazu passt Reis mit Butter und Safran.

Werbeanzeigen

Rheinischer Heringsstipp

Zutaten für 4 Personen:

6 Matjes
600 gr. saure Sahne
150 gr. Joghurt
1 Eßl. Mayonnaise
2 mittlere Zwiebeln
2 Gewürzgurken
1 Apfel (Granny Smith)
2 Teelöffel Zucker
1 Messerspitze Pfeffer

Zubereitung:

Saure Sahne, Joghurt und Mayonnaise in eine Schüssel geben,
Zucker und Pfeffer dazugeben und alles glatt rühren.
Gewürzgurken, Apfel und Zwiebel in kleine Würfel schneiden
und ebenfalls unterrühren. Matjes in Stücke schneiden und unterheben. Den Heringsstipp 2 bis 4 Stunden ziehen lassen und mit
Bratkartoffeln oder Pellkartoffeln servieren.
Man kann den Heringsstipp auch gut vormittags oder am Tag
zuvor zubereiten.

Guten Appetit.

Linsensuppe mit Teigklößen

Zutaten:

Teig:
1/2 Teelöffel Trockenhefe
150 g Instant-Mehl
1 Ei
25 g Butter
Wasser
Salz
1 rote Chili-Schote

Suppe:
200 g Teller-Linsen
1/2 Zwiebel
1 1/2 Liter Wasser
Salz
Pfeffer, schwarz gemahlen
1 Esslöffel Pflanzenöl
2 Esslöffel Mehl
1 Knoblauchzehe
1 Esslöffel Essig
3-4 Fränkische geräucherte Schinkenmettwürste
Schnittlauchröllchen zum Dekorieren

Zubereitung:

Die Linsen waschen und über Nacht in dem Topf einweichen, in dem sie dann gegart werden. Knoblauch und Zwiebeln schälen und fein würfeln. Die Chili-Schote aufschlitzen, Kerne entfernen und fein würfeln. Butter in einem Topf schmelzen.
Die Linsen 20-30 Minuten garen, abgießen und das Kochwasser auffangen. In einem Topf das Öl erhitzen und darin Zwiebeln und Knoblauch glasig dünsten. Das Mehl darüber stäuben und unter Rühren hellbraun rösten. Nach und nach mit dem Linsen-Kochwasser löschen, dabei immer wieder rühren. Die Linsen zugeben und noch ca. 1/4 Stunde köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und evtl. Essig abschmecken. In der Zwischenzeit die Bratwürste in Scheiben schneiden, in der Pfanne scharf anbraten und dann in der Suppe garen.
Mehl, Ei, flüssiger Butter, Chili, etwas Salz und soviel Wasser verrühren, dass ein glatter aber nicht zu flüssiger Teig entsteht. Diesen ca. 10 Minuten ruhen lassen, dann daraus mit einem Löffel kleine Nocken abstechen und ebenfalls in der Suppe garziehen lassen. Die Linsensuppe mit Schnittlauch bestreut servieren.

Mangold Auflauf

Zutaten:

2 Zwiebeln, mittelgroß
3 Knoblauchzehen
2 Möhren
3 Stangen Stangensellerie
8 Champignons
3 Bund Mangold
500 g Kartoffeln, mehlig kochend
30 g Butter
1/4 l Milch
Muskatnuss
2 Esslöffel Olivenöl
500 g Tartar, alternativ: Hackfleisch
200 ml Hühnerbrühe
100 ml Rotwein
Pfeffer, schwarz gemahlen
Salz

Zubereitung:

Backofen auf 200 ° C heizen. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln, eine Zehe in feine Scheiben schneiden. Möhren und Stangensellerie putzen und fein würfeln. Champignons in Scheiben schneiden. Den Mangold putzen, dann die Blätter in kochendem Salzwasser blanchieren und abtropfen lassen.
Aus Kartoffeln, Butter und Milch ein Püree zubereiten und mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss abschmecken.
In einer großen Pfanne Olivenöl erhitzen, darin Zwiebel und Knoblauch andünsten, das Tartar dazu geben und anbraten. Mit Brühe und Rotwein löschen, salzen, pfeffern, Möhren und Sellerie dazugeben und garen. Nach einiger Zeit die Knoblauchscheiben und die Pilze dazu geben und alles schmoren lassen, wobei die Flüssigkeit nicht ganz verdampfen soll. Eine Auflaufform mit Öl ausstreichen und die Hälfte der Mangoldblätter einlegen, so dass auch der Rand bedeckt ist. Die Tartarmischung darauf verteilen, mit dem restlichen Mangold bedecken und darauf gleichmäßig das Kartoffelpüree verteilen. Im Rohr 30 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

Rote-Beete-Suppe

Zutaten:

500 g kleine Rote-Beete
1 Zwiebel
1 säuerlicher Apfel, ca. 150 g in Scheiben geschnitten
20 g Butter
1 Stück Meerrettich-Wurzel, frisch gerieben
400 ml Weisswein
1 l Gemüsebrühe
1 Becher Saure Sahne
1 Bund Dill
Salz und weißer Pfeffer
Pflanzenöl

Zubereitung:

Die Rote-Beete und die Zwiebel würfeln. In einer Pfanne die Butter mit etwas Pflanzenöl erhitzen, die Zwiebel darin glasig werden lassen, die Rote-Beete-Würfel, die Apfelscheiben und den geriebenen Meerrettich dazu geben und anschwitzen lassen. Das Ganze mit der Hälfte vom Weisswein ablöschen und mit ½ l Gemüsebrühe bei geschlossenem Deckel eine Stunde kochen lassen. Dann die Rote-Beete-Suppe pürieren, je nach Konsistenz noch etwas Gemüsebrühe unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. In einem Schälchen 3 TL Saure Sahne, Dill, Salz und weißen Pfeffer verrühren. Die Suppe anrichten und einen Klecks der Dill-Sahne in die Mitte des Tellers geben. Zur Dekoration etwas Dill auf die Suppe streuen. Diesen Eintrag bearbeiten.

Thai-Curry mit Süßkartoffeln und Fisch

Zutaten:

3 Stiele Zitronengras
3 (Kafir-)Limettenblätter
500 g Kürbis
500 g Süßkartoffeln
500 g Lachsfilet, ohne Haut
500 g Riesengarnelen, roh
Pak Choi, Mangold oder Chinakohl
Koriandergrün zum Garnieren
400 ml Kokosmilch
1-2 EL Thai-Currypaste, gelbe
350 ml Fischfond
3 EL Fischsauce
3 EL brauner Zucker
1/2 TL Kurkuma
1 Limette

Zubereitung:

Zitronengras in 3 Stücke teilen und zerdrücken. Limettenblätter entstielen und in Streifen schneiden. Kürbis und Süßkartoffeln schälen und in ca. 3 cm große Würfel schneiden. Lachs in 3 cm große Stücke teilen. Garnelen schälen und längs halbieren, den Darm entfernen. Pak Choi (oder Mangold / Chinakohl) waschen und in Streifen schneiden. Koriandergrün waschen, trockentupfen und hacken. . Kokosmilchdose nicht schütteln, öffnen und die dickere Schicht mit einem Löffeln in einen Topf/Wok geben und mit der Currypaste zum Kochen bringen. Die restliche Kokosmilch, Fischfond, Fischsauce, Zucker, Zitronengras, Limettenblätter und Kurkuma unter Rühren dazugeben. Kürbis und Süßkartoffeln ca. 15 Min darin bissfest garen. Lachs und Garnelen zufügen und weitere 4-5 Min garen, dann Pak Choi (alternativ: Mangold / Chinakohl) unterheben und zusammenfallen lassen. Den Saft einer halben Limette zugeben und mit Koriandergrün bestreut anrichten. Diesen Eintrag bearbeiten.

Rote Beete Salat mit Hähnchenbruststreifen

Zutaten für 2 Personen

3 Rote Bete
1 Hähnchenbrust
1 Zwiebel, fein geschnitten
1 Schalotte, fein geschnitten
2 Knoblauchzehen, gepresst
1/8 l Gemüsebrühe
1/2 Bund Blattpetersilie
1/2 Bund Schnittlauch
2 TL Koriander, geschrotet
2 EL Distelöl
1 EL Rotweinessig
1 EL Apfelessig
1/4 Stange Lauch
1 EL Sesam
2 EL Waldhonig
2 TL grüner Pfeffer
Salz, Pfeffer
Butter zum Anbraten
Olivenöl zum Abraten

Zubereitung:

Blattpetersilie und Schnittlauch fein schneiden. Rote Bete weichkochen, dann schälen und in kleine Würfel schneiden. Schalottenwürfel in einer Pfanne mit Butter anschwitzen, eine gepresste Knoblauchzehe zugeben und mit Gemüsebrühe ablöschen. Das Ganze unter die Rote Bete mischen, Koriander zugeben mit Salz und Pfeffer würzen. Schnittlauch und Petersilie untermischen und den Salat mit Öl und Rotweinessig abschmecken.
Die Hähnchenbrust in Streifen schneiden und in einer Pfanne mit Olivenöl rundum anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und anschließend warm stellen. Den Lauch putzen und fein würfeln. In der Fleischpfanne die Zwiebelwürfel mit etwas Olivenöl anschwitzen, eine gepresste Knoblauchzehe, Sesam und grünen Pfeffer dazugeben. Den Honig untermischen und alles so lange weiterrösten, bis der Honig karamellisiert. Mit Apfelessig ablöschen, Lauch zugeben und das Hähnchenfleisch darunter mischen.
Hähnchenbruststreifen mit dem Rote-Bete-Salat anrichten.