Knuspriger Sesam-Tofu mit Brokkoli

veggie laktosefrei vegan spicy

Zutaten für 4 Portionen
Zubereitungszeit: 20 Min. + min. 3 Std. Marinierzeit

Zutaten

  • 400 g Tofu
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 3 EL Sojasauce
  • 1 Prise Chili
  • 1 Brokkoli
  • Salz
  • 2 EL Sesam
  • 2 EL Paniermehl
  • 6 EL geschmacksneutrales Öl
  • 2 EL Sesamöl, geröstet
  • schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

Zubereitung

Tofu kann viel mehr als man denkt und dabei schmeckt er auch noch alles andere als langweilig. Deswegen zeigen wir dir mit diesem Rezept, wie man ein leckeres Gericht mit Tofu zubereitet: Marinierter Tofu mit einer knusprigen Sesam-Panade und gebratenem Brokkoli. Also trau dich ran an die vegane Alternative – so leicht und schnell geht’s:

Step 1: Zuerst musst du die gesamte Flüssigkeit aus dem Tofu pressen. Dazu am besten den Tofu in etwas Küchenkrepp wickeln und einen schweren Topf darauf drücken. Dann schneidest du den Tofu in breite Streifen. Die Knoblauchzehen schälen und fein hacken, den Ingwer fein reiben.

Step 2: In einer flachen Schale die Sojasauce, den Knoblauch, das Chilipulver und den Ingwer vermischen und den Tofu darin einlegen und mindestens drei Stunden ziehen lassen.

Step 3: In der Zwischenzeit den Brokkoli putzen, in Röschen teilen und in kochendem Salzwasser 8 bis 10 Minuten bissfest kochen.

Step 4: Den Sesam mit dem Paniermehl in einer flachen Schale mischen.

Step 5: Nach dem Marinieren kannst du den Tofu aus der Marinade nehmen und in der Sesam-Mischung wälzen, bis er vollständig paniert ist.

Step 6: Für den Tofu das geschmacksneurale Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und den Tofu darin von beiden Seiten knusprig braun anbraten.

Step 7: In einer zweiten Pfanne das Sesamöl erhitzen und den abgetropften Brokkoli darin ca. 5 Minuten auf höchster Stufe anbraten. Anschließend die übrig gebliebene Marinade über den Brokkoli gießen, umrühren, leicht salzen und pfeffern und zusammen mit dem Tofu servieren.

Tipp

Zu diesem Gericht passt Reis ganz toll.

Toskanischer Apfelkuchen

Die Zutaten für 12-16 Stücke:

  • Butter für die Form
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 800 g mürbe säuerliche Äpfel (z. B. Boskop, Cox Orange)
  • 3 Eier
  • 200 g Zucker
  • 200 g Mehl
  • ½ Päckchen Backpulver
  • Salz
  • 100 g flüssige Butter
  • 5 EL Olivenöl
  • 2 EL Pinienkerne
  • 1-2 EL Zucker

Die Zubereitung:

  1. Eine Springform (28 cm Durchmesser) mit Butter einfetten. Die Zitrone heiß waschen, trocken reiben, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Die Äpfel vierteln, schälen und entkernen. Die Viertel in Würfel schneiden und mit 2 EL Zitronensaft mischen. Den Backofen auf 180°C vorheizen.
  2. Die Eier und den Zucker in eine Rührschüssel geben und mit den Quirlen des Handrührgeräts cremig schlagen. Die Zitronenschale und den restlichen Zitronensaft unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver und 1 Prise Salz mischen. Die Mehlmischung und die Butter abwechselnd rasch unter die Eiercreme rühren. Zum Schluss das Olivenöl unterrühren.
  3. Den Teig in der Form verteilen. Die Äpfel daraufgeben und leicht eindrücken. Mit Pinienkernen und Zucker bestreuen. Den Kuchen im Ofen auf der mittleren Schiene 35 bis 45 Minuten backen. In der Form abkühlen lassen, herausnehmen und lauwarm oder kalt servieren. Nach Belieben mit glatt gerührtem Mascarpone servieren.

Firefox Plugin für Lesefaule

In Firefox lassen sich bekanntermaßen Plugins installieren.

Read aloud – a text to speace voice reader

Ich habe jetzt ein Plugin entdeckt mit dem sich der Text der angezeigten Website vorlesen lässt. Das klappt auch wunderbar in der Leseansicht der Epaper Ausgabe der Wochenzeitung „DIE ZEIT“ über deren Website.

Read Aloud: A Text to Speech Voice Reader

Waffelteig

Zutaten

  • 200g Margarine
  • 160g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 4 Eier
  • 300g Mehl
  • 1/2 Paket Backpulver
  • ca. 125ml Wasser

Zubereitung

Margarine, Zucker und Vanillinzucker schaumig rühren.
Nacheinander die Eier hinzufügen.
Mehl mit Backpulver zum Teig geben, kurz unterrühren.

Der Teig muss etwas dickflüssig sein, jedoch gut vom Löffel fließen.